Arbeiten an der Dorfkirche

 

November 2001

Im Zuge der Renovierungsarbeiten im Inneren der Kirche sollte zunächst die Erneuerung der Holzdecke erfolgen. Bei den Arbeiten stellte sich allerdings heraus, dass einige der großen Querbalken völlig marode sind und ausgewechselt werden müssen.

Aufgrund dieser Schäden wurde das Gotteshaus vom Bauordnungsamt gesperrt.

 

April 2003 (Auszug aus Artikel in der Volksstimme vom 09.04.2003)

Untersuchungen des Landesamtes für Denklmalpflege ergaben, dass das Eichenholz, aus dem der Dachstuhl gebaut wurde, noch original aus den Jahre 1191 stammt. "Der Dachstuhl gehört zu den bedeutensten Releikten hochmittelalterlicher Zimmermannskunst in Deutschland und ist die älteste hölzerne Stabkonstruktion in Sachsen-Anhalt.", heißt es unter anderem in dem Schreiben des Landesamtes für Denklmalpflege. Aus diesem Grunde müsse der Dachstuhl erhalten bleiben. Um die Kirche wieder nutzen zu können, wird eine neue Konstruktion unter die alte gebracht. Sie soll die Last des Kirchendaches aufnehmen und den alten, an etlichen Stellen maroden Dachstuhl damit für die Zukunft entlasten.

 

Dezember 2003

Kurz vor Weihnachten erhielt die Kirchengemeinde von Lotto-Toto Sachsen-Anhalt eine Spende in Höhe von 40.000,-€.

 

Februar 2004

Unter dem Kirchendach sind neben den neun alten Dachgebinden neun weitere neue zu finden. Die ganze Konstruktion wird miteinander verbunden und die Last des Daches tragen

Bilder